Die "aktiv wohnen" Ihre Stadtteilzeitung in Hamburg Mümmelmannsberg!

Ihre "aktiv wohnen" erscheint 6-9 mal jährlich und wird ehrenamtlich erstellt und kostenlos im Stadtteil verteilt.


blick

Der Verein zur Herausgabe der "aktiv wohnen" besteht seit 1973 und ist seit 1981 ein eingetragener Verein. "aktiv wohnen" liegt das Motto zugrunde, dass die Lebensqualität steigt, wenn Menschen im Stadtteil für den Stadtteil aktiv werden oder sind. Ziel ist die Information der StadtteibewohnerInnen und die Organisation von Veranstaltungen. Mitglied können BewohnerInnen von Mümelmannsberg oder MitarbeiterInnen der Gruppen werden. Einen Mitgliedsbeitrag gibt es nicht. Die Vereinsmitglieder wählen jährlich den Vorstand (1. SprecherIn - BeisitzerIn - KassiererIn - 2 Kassenprüfer). Die Zeitung finanziert sich durch Anzeigen und Sponsoring der Wohnungsgesellschaften. Gestaltung und Verteilung erfolgt ehrenamtlich. Stadtteilbelange erhalten bei den öffentlichen Sitzungen zur Vorbereitung der Zeitungen eine öffentliche Plattform, bei der auch Gäste zu Themen geladen werden. Diese Sitzungen finden um 20 Uhr im Ev. Luth. Gemeindezentrum Mümmelmannsberg Havighorster Redder 50 statt. Die Sitzungstermine werden jährlich festgelegt und in der aktiv wohnen bekanntgegeben. Einmal jährlichen veranstaltet aktiv wohnen ein Stadtteilfest zur Begegnung für alle. Alle Gruppen machen dazu Ihre Angebote ehrenamtlich. Höhepunkt ist dabei das Kinderfest mit Spielangeboten, kleinen Gewinnen, Speisen und Darstellungen, die für die Kinder kostenlos sind. So können alle Kinder unabhängig vom Geldbeutel teilnehmen.




1. Sprecherin

Birgit Sokolowski, Tel. 428 979-130, Fax 428 979-131, Kirchnerweg 6, 22115 Hamburg

2. Sprecherin

Susanne Voges, Tel. 040 / 715 30 33

Kassiererin

Vanessa Klammer Tel. 040 /

Gestaltung

Jens Bräutigam, Tel. 040 / 715 11 80

Anzeigenannahme

Matthias Heesch, Tel. 040 / 715 50 50



Zurück

Ihre "aktiv wohnen"

Bereits als der Stadtteil 1972 entstand, haben sich engagierte Bewohner als Gruppe mit Initiativen des Stadtteils für Verbesserungen eingesetzt. Schon bald wurde dann die "aktiv wohnen" als Sprachorgan benutzt. Dieses hat sich bis heute erhalten.


Mehr über uns